Open World: Was ist das? Wie fings an? Wo gehts hin?

Open World: Was ist das? Wie fings an? Wo gehts hin?

Wir alle kennen und lieben sie: Die Open World Spiele! Seit 1975 (1) werden immer wieder Spiele veröffentlicht, deren Spielwelt offen und frei erkundet werden können. Auch in naher Zukunft werden wir einige neue Spiele erhalten, die mit dem Begriff “Open World” werben. Allein für 2022 wurden mindestens 25 Spiele (2) angekündigt mit einer “offenen Spielwelt”. Ok, einige davon wurden dann zwar auf 2023 verschoben, doch das soll uns mal hier nicht weiter stören (ja genau, ich schau dich an, Starfield (3) *räusper*).

DANKSAGUNG

Ein besonderer Dank geht an meine Freundin (auf Twitter bekannt als @Nastja_the_Mox), die mir einige Formulierungstipps beim Erstellen des Artikels gab, sogar einen Screenshot aus Witcher 3 für das Beitragsbild erstellt und mir zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank! Du bist einfach fantastisch Nastja!

Wer ist Nastja?

Findet es heraus und besucht sie auf ihrem Blog, auf dem Sie u.a. Literaturrezensionen und verdammt gut geschriebene Kurzgeschichten (Fanfiction) im Cyberpunk 2077 Universum veröffentlicht. Auch immer zu empfehlen: Folgt ihr unbedingt auf Twitter! Ihr Kanal strotzt vor Originalität und Kreativität und wird euch sicher bestens unterhalten können. Schaut bei ihr vorbei.

Aber was bedeutet "Open World" überhaupt?

Angestoßen durch eine interessante Diskussion auf Twitter (4), bin ich mal genau dieser Frage auf den Grund gegangen und habe festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine universelle Definition des Begriffs "Open World" zu finden, denn dafür ist das Thema einfach zu vielschichtig und zu individuell. Es fängt schon damit an, in welchem Spiel-Genre wir einer “offenen Welt” begegnen (5): Ist es z.B. ein Rennspiel, Sportspiel, Flugsimulator, (Aufbau-)Strategiespiel, Adventure, Rollenspiel, Platformer, Jump'n Run, Hack and Slay, Survival-Game etc. pp.? Denn in all diesen und weiteren Genres werden sog. “offene Welten” geboten - allerdings mit teilweise völlig unterschiedlichen Aspekten und Features, die sich eben in das jeweilige Genre einfügen. Aber was ist das verbindende Element dieser sehr unterschiedlichen Spiele? Gibt es überhaupt eines? Ist es eine frei begehbare Welt? Entscheidungsfreiheit? Ein frei wähl-/konfigurierbarer Charakter? Eine durch die Entscheidungen der Spieler*innen veränderbare Welt? Wie frei begehbar muss eine Welt denn sein, oder wie frei soll ein/e Spieler*in Entscheidungen treffen können, damit die Spielwelt als “offen” bezeichnet werden kann? Das ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten - denn auch das unterscheidet sich einfach zu sehr und die Grenzen verschwimmen auch zu leicht zwischen “offener” und “nicht offener” Spielwelt, bzw. sind stark vom eigenen Empfinden abhängig. Ist ein Spiel beispielsweise noch ein “Open World” Spiel dessen spielbare Areale zwar frei erkundet, aber die verschiedenen Areale nur mittels Ladebildschirm betreten werden können? Darf ein als “Open World” definiertes Spiel Schlauchlevel anbieten? Wie linear darf ein Spielverlauf sein, um noch als “offen” und “frei” zu gelten? All diese Fragen erscheinen den meisten trivial und klar definierbar, aber fragt mal andere Gamer*innen und ihr stellt fest, dass sich da die Meinungen teilweise stark unterscheiden und es selten zu einer ganzheitlichen Übereinstimmung kommen wird.

Die Anfänge: Open World Spiele, die auf den ersten Blick nicht (mehr) als solche empfunden werden könnten

Um euch zu verdeutlichen, wie sehr hier die Meinungen auseinander gehen können, hier mal einige Beispiele von offiziell bzw. allgemein als “Open World” definierten Spielen, die zumindest den ein oder anderen mit einem Fragezeichen über dem Kopf zurücklassen werden: “Warum ist das nun so deklariert?” Dabei ist es nicht entscheidend, dass diese Spiele schon einige Jahre alt sind, es geht mir hier um die Vielfalt der verwendeten Spielmechaniken. Aber sicherlich dient es gleichzeitig auch dazu, euch einmal die Anfänge der Open World Spiele zu zeigen. Es handelt sich hierbei nur um eine kleine Auswahl, es gibt selbstverständlich etliche mehr und ich habe hier auch nur die meiner Meinung nach etwas “Kurioseren” gewählt und die Offensichtlichen, wie z.B. Zelda, Ultima, GTA oder aktuellere Titel, bewusst ausgelassen.

1. “Colossal Cave Adventure” (1975/77) 

Hier handelt es sich, wie man auf dem Bild vermutlich erahnen kann um ein Spiel, das noch nicht einmal eine grafisch dargestellte Spielwelt besitzt und rein nur auf Texteingaben basiert. Die Spieler*innen waren aber völlig frei in ihren Entscheidungen und konnten auf diese Weise eine offene Welt erkunden, die sie sich eben selbst vorstellen mussten. Das Textadventure, von William Crowther Ende 1975 veröffentlicht und von Don Woods 1977 weiterentwickelt, gilt als erstes Open World Game überhaupt (1,5). Weitere Infos zum Spiel, findet ihr auf Wikipedia. Und wer es mal in Aktion sehen will, hier ein Play-Through Video.

2. Rally-X (1980)

Hier wird es schon etwas grafischer. Ziel des Spiels war es, noch vor den gegnerischen roten Flitzern, mit seinem blauen Flitzer, 10 gelbe Flaggen einzusammeln, bevor das Benzin alle ist. Die Spieler*innen waren dabei völlig frei in der Entscheidung, welche Richtung sie einschlagen und welche Flagge sie zuerst einsammeln. Die Spielwelt war hierbei ein großes, verzweigtes Labyrinth. Laut David Hain (5) ist auch dies ein Open World Spiel. Wer diesen Klassiker mal in Aktion sehen möchte, habe ich euch ein Play Through Video gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=LJxbkhFPgb8 

3. Elite (1984)


Das Spiel Elite ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Weltraumballerspiel, das den Spieler*innen jedoch schon damals viel Entscheidungsfreiheiten bot. So konnte man sich beispielsweise relativ frei im Weltraum/Universum bewegen und hatte die Wahl, ob man z.B. Piraterie oder Handel betreiben möchte. Das ist übrigens eines der Spiele, über das häufig gestritten wird, ob es nicht möglicherweise das “echte” erste Open World Spiel (6) ist, das auch heutigen Maßstäben einer “offenen Spielwelt” gerecht werden könnte. Jedoch gibt es offenbar einige Stimmen, die stattdessen das Rollenspiel Ultima (7) als ersten “echten” Vertreter dieser Spiele-Kategorie ansehen. Auch hier gilt: Eigenes Ermessen. Was aber zweifelsfrei Unstrittig ist: Es ist der erste Vertreter einer ganzen Spielereihe, die bis heute Bestand hat unter dem Namen “Elite Dangerous”.  

Weitere Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Elite_(Computerspiel) 
Play Through: https://www.youtube.com/watch?v=VJvdZWhNLiM 
Evolution of Elite Games (1984-2020): https://www.youtube.com/watch?v=85-WEhyQOA8 

4. Die Goonies II (1987)

Bei Goonies handelt es sich auch in der zweiten Version noch um einen sog. “Sidescroller”, in dem man eines der Kinder aus dem bekannten Film (in diesem Fall Mikey) steuert und versucht seine Freunde aus den Fängen der bösen Fratelli Bande zu befreien. Dazu muss er sich durch ein Labyrinth kämpfen und kann dabei erstmals in der Spielreihe sogar freie Entscheidungen treffen, sobald er die Areale wechselt. Er erhält dann ein Auswahlmenü, ähnlich einem Point and Click Adventure (go, hit, take, tools). Diese Entscheidungsfreiheit erhebt dieses Spiel laut John Harris (1) ebenfalls in den Olymp der Open World Games.

Weitere Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Goonies#Die_Videospiele bzw. https://en.wikipedia.org/wiki/The_Goonies_II
Play Through: https://www.youtube.com/watch?v=Ck_k7UixOFg 

Bunt und vielfältig ist die Welt, doch soll sie sein, wie sie mir gefällt: “Meine” Open World

Da es schwer ist eine allgemeingültige Definition zu finden, kann ich euch nur eine persönliche Definition bieten. Diese bezieht sich vornehmlich auf das Genre Rollenspiel, da ich mich aktuell vor allem dort “Zuhause” fühle. Für mich ist ein RPG dann ein “Open World Game”, wenn es mir weitestgehende Entscheidungsfreiheit bietet - sowohl im Spielverlauf, als auch in der begehbaren Spielwelt. Dabei ist es erstmal nicht entscheidend, wie groß die Spielwelt ist, oder ob sie in verschiedene Areale unterteilt ist, die nur mittels Ladebildschirm gewechselt werden können. Entscheidend ist die Freiheit, die mir das Spiel bietet. Mir ist dabei besonders wichtig, dass ich Haupt- und Nebenquests frei wählen kann und es keine vordefinierte, erzwungene Reihenfolge gibt, oder gar ein Zeitfaktor. Die Welt soll auch viel bieten, was sich zu entdecken lohnt und keiner Quest zugeordnet werden kann - z.B. “Mini-Games” oder andere Aktivitäten, die man im Spiel machen kann, ohne die Handlung zu beeinflussen/voranzutreiben und lediglich dazu dienen, die Welt lebendiger und bunter erscheinen zu lassen.

Eine kleine Auswahl von bereits erhältlichen und meiner Meinung nach empfehlenswerten Open World Spielen

Cyberpunk 2077, The Witcher 3, Skyrim, Shenmue 1-2, Omicron: The Nomad Soul, Vampire: The Masquerade - Bloodlines, Oblivion, Gothic 3, Fable 1-3, Dragon Age Inquisition.

Vergleich zweier Spiele: Wo fängt Open World an?

Um euch noch weiter zu verwirren, will ich mal zwei Rollenspiele etwas überspitzt miteinander vergleichen und Advocatus Diaboli spielen:

  • Allgemein als DER Open World Titel schlechthin bekannt: The Witcher 3 (8)
  • Allgemein als (hauptsächlich) lineares Actionrollenspiel mit Open World Elementen bekannt (KEIN Open World Titel): Mass Effect 1-3 (aktuell als Remaster-Trilogie in der Legendary Edition erhältlich) (9)

Was ich persönlich als recht schwierig empfinde, sind Spiele, die wie im Falle von Mass Effect, zwar Open World Elemente verwenden (z.B. eine Galaxie-Karte, auf der frei gewählt werden kann, welcher Planet erkundet werden soll, oder frei wählbare Nebenquests, kleinere Mini-Games in den Casinos etc.), aber trotzdem durch Schlauchlevel so sehr begrenzt sind, dass sie allgemein nicht als Open World Spiele gelten (können). Aber wo genau zieht man hier die Grenzen? Wirklich beim Schlauchlevel? Aber was wäre, wenn ich innerhalb des stark begrenzten Areals eines Schlauchlevels die Freiheit hätte, diese zu erkunden, wie ich es möchte? Mineralien oder Ausrüstungsgegenstände finden, Questgeber kennenlernen und mit ihnen quatschen, im Casino massig Geld verlieren oder gewinnen, sich hemmungslos besaufen, sich von willigen Asarimädels betanzen lassen, anderen NPCs bei Gesprächen zuhören oder sogar mit ihnen einen kurzen ungezwungen Plausch halten, ohne dabei eine Quest auszulösen etc. etc.? Da wird jetzt der eine oder andere müde lächeln und sagen: “Ja, schön, aber der Schlauchlevel - Herrgottnocheins!” Aber wenn wir uns zum Vergleich einmal den Referenztitel schlechthin ansehen, wenn es um den Begriff Open World geht: The Witcher 3, muss ich auch aufgrund des Kommentars des Twitterusers “He_Syfex” (4) fragen, worin dann der Unterschied zu den zwar sehr großen und detailverliebten, aber dennoch prinzipiell begrenzten Arealen (Ladebildschirm z.B. wenn man auf die Skellige Inseln will, oder nach Kaer Morhen oder Toussaints etc.) besteht? Nur die schlichte Größe des Areals, oder die Detailausarbeitung der Areale? Aber wieso gelten dann diese Uraltspiele, die ich oben bereits genannt habe, noch als Open World, deren “Spielwelt” verglichen mit Witcher 3 ja nicht mal der Distanz entsprechen können, die der fliegende Auswurf von Guybrush Threepwood aus Monkey Island 2 bei einem Spukwettbewerb zurücklegen konnte? Mass Effect ist ebenfalls jünger als Witcher 3, auch wenn der Altersunterschied natürlich nicht an die Spiele aus dem vorherigen Jahrtausend heranreichen kann, aber wenn man die Definition nur am Alter festmachen will, wird es schon wieder schwer. Ich weiß natürlich, dass es absolut ketzerisch ist die offene Spielwelt von einem Witcher 3 in Frage zu stellen, ich selbst liebe das Spiel auch heiß und innig, aber “He_Syfex” hat mich einfach zum Nachdenken und Hinterfragen gebracht. Denn der Einwurf ist durchaus berechtigt, wenn wir mal die Fanbrille ablegen, die Fäuste und entgleisten Gesichtszüge wieder entspannen und versuchen objektiv zu bleiben.

Die 6 interessantesten Open World Neuerscheinungen der nächsten Jahre (2022-2025)

Die Zeichen der nächsten Jahre stehen gut für “Open World” Enthusiasten. Viele der kommenden “AAA” Titel setzen auf eine offene Spielwelt, ob nun für Singleplayer oder Multiplayer (z.B. MMO). Ich will euch hier eine kleine Auswahl der meiner Meinung nach coolsten Neuerscheinungen (keine Next-Gen Erweiterungen oder ähnliches) vorstellen, die nach aktuellem Stand spätestens 2025 veröffentlicht werden sollen. Meine persönlichen Favoriten dieser Liste: Beyond Good & Evil 2, Starfield, Avatar: Frontiers of Pandora (in der Reihenfolge).

1. Forspoken (verschoben auf 11.10.2022 (10))

Einordnung: Fantasy Magical World - PS5 Exklusiv (Singleplayer RPG)

2. Avatar: Frontiers of Pandora (irgendwann 2022)

Einordnung: Fantasy-Science-Fiction zum bekannten Film Franchise AVATAR (Singleplayer RPG)

3. Atomic Heart (Release lange unsicher, jetzt vermutlich Q4/2022 (11))

Einordnung: Horror-Science-Fiction, sehr skurril, ähnlich wie Bioshock (Singleplayer Ego-Shooter)

4. Starfield (Q1/2023)

Einordnung: Science-Fiction, Weltraum Erkundungen - vllt in Richtung No Man’s Sky? (Singleplayer RPG)

5. Nightingale (vermutlich irgendwann 2023 (12))

Einordnung: Fantasy Steampunk-Magical World (Co-Op Multiplayer Sandbox-Survival)

6. Beyond Good & Evil 2 (vllt. 2024/2025 - Release noch unklar (13))

Einordnung: Fantasy-Cyberpunk, sehr durchgeknallt & witzig (vermutlich mittlerweile ein MMORPG - aber ursprünglich Singleplayer RPG)

Fazit

Ich denke als Fazit aus dem Ganzen Exkurs über Open World Spiele des vorigen Jahrtausends, der Gegenwart und der nahen Zukunft, kann man als globales verbindendes Element nur noch den Begriff “Freiheit” als Hauptmerkmal erkennen, der sich eben in verschiedenen Ausprägungen äußern kann - je nach Genre und verwendeter Spielmechanik. Außerdem ist es sehr stark vom eigenen Empfinden abhängig, wann ein Spiel als “Open World” Spiel gilt. Die Grenzen sind sehr fließend, einige Spiele mit eher linearen Gameplay verwenden trotzdem Open World Elemente, was die Grenzen weiter verschwimmen lässt. Spieler*innen mit einem Herz für Open World wird auch zukünftig viel geboten, viele AAA Titel setzen auf dieses immer beliebter werdende Feature.

Wie steht ihr zu Open World Spielen? Welche sind eure liebsten? Was macht für euch ein Open World Titel aus? Schreibt es mir gerne hier in den Kommentaren oder auf Twitter. Freue mich über den Austausch. Vielen Dank, fürs Lesen.

Quellen

  1. Wikipedia: Open-World-Spiel https://de.wikipedia.org/wiki/Open-World-Spiel#:~:text=Als%20erstes%20Open%2DWorld%2DSpiel,Minecrafts%20der%20heutigen%20Zeit%20unterscheidet%E2%80%9C.
  2. Top 25 MASSIVE Upcoming OPEN WORLD Games 2022 (PS4/PS5/SWITCH/PC/XBOX) New Open World Games 2022 https://www.youtube.com/watch?v=D66omJBTYXI
  3. Starfield überraschend verschoben, kommt nicht mehr 2022 - https://www.gamestar.de/artikel/bethesda-verschiebt-starfield-auf-2023,3380577.html
  4. Kommentar des Twitter-Users “He_Syfex”: https://twitter.com/He_Syfex/status/1528560227355877376?s=20&t=VfXe3j3ZjA2jZIpS-4y7bw
  5. Endlose Freiheit: Open Worlds und wo sie ihren Ursprung fanden | FIRSTS #15 mit David Hain | gTV https://www.youtube.com/watch?v=aNQNaXmKW8Q
  6. 35 JAHRE ELITE - Der Urknall der Open-World-Spiele - https://www.golem.de/news/35-jahre-elite-der-urknall-der-open-world-spiele-1909-143339.html
  7. What Was the First True Open World Game? - https://www.denofgeek.com/games/first-open-world-game-ever-history/
  8. Witcher 3 (Open World Referenz) - https://de.wikipedia.org/wiki/The_Witcher_3:_Wild_Hunt
  9. Mass Effect (Beispiel für nicht Open World Spiel) - https://de.wikipedia.org/wiki/Mass_Effect:_Legendary_Edition
  10. Forspoken verschoben: Release des PS5-Exclusives nun erst im Herbst - https://www.gamepro.de/artikel/forspoken-release-verschoben,3378574.html
  11. Atomic Heart: Bizarrer Ego-Shooter hat endlich einen Release-Zeitraum - https://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/39673/2201355/Atomic_Heart-Bizarrer_Ego-Shooter_hat_endlich_einen_Release-Zeitraum.html
  12. Nightingale Game Release Date, Alpha and Beta Playtests, Reveal Trailer, and More -https://quoramarketing.com/nightingale-game-release-date-alpha-and-beta-playtests-reveal-trailer-and-more/
  13. Tweet von Tom Henderson zu “Beyond Good & Evil 2” Release - https://twitter.com/_Tom_Henderson_/status/1459820205694144513

Bildquellen & Bildrechte

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.

Beitrag teilen

Autorin dieses Blogs

Nerderlei Autorin Anne
Roboter: © Designed by freepik.com

Anne

Seit 1984 ist Anne ein Vollblut-Nerd und ist seit Juli 2018 Autorin des Blogs Nerderlei, bei dem es u.a. um Filme, Videospiele, Comics und Romane der Genres Science-Fiction, Cyberpunk und Fantasy geht, sich aber auch mit Technikneuheiten (z.B. künstliche Intelligenz oder Virtual Reality) und Merchandising-Artikel befasst. Dazu gibt es jeweils Reviews, Blogbeiträge bzw. Meinungsartikel und News. Besonders im Fokus werden dabei u.a. folgende Marken stehen: Disney, Star Wars, Star Trek, Marvel, DC. Weitere Informationen zum Blog oder zum Nerderlei-Werdegang der Autorin findest du hier.

Nerdig sozial oder Social Nerderlei: Jetzt vernetzen!